Beiträge

Welches SeaTable ist das Richtige für Sie?

Es gibt nicht das eine SeaTable, sondern SeaTable können Sie in drei verschiedenen Ausführungen bekommen. Dabei hat die Wahl Ihres SeaTable-Systems große Auswirkungen darauf, wie schnell Sie loslegen können, um wie viel Sie sich selbst kümmern müssen, welchen Preis Sie zahlen und welche Kontrolle Sie über Ihre eigenen Daten haben. Dieser Artikel gibt Ihnen einen vollständigen Überblick darüber, welche Produkte Ihnen zur Verfügung stehen und welche Vorteile das jeweilige Produkt hat. Am Ende dieses Textes werden Sie wissen, welches SeaTable das Richtige für Sie ist. Versprochen.

Warum muss ich überhaupt wählen zwischen SeaTable Cloud, Dedicated oder On-Premises?

Die meisten browserbasierten Softwarelösungen werden heutzutage als Cloud-Lösung entwickelt. Dieser Ansatz bietet viele Vorteile, sowohl für den Nutzer, die IT-Abteilungen und auch für den Anwender. Die Nutzer freuen sich darüber, dass Sie nach einer kurzen Registrierung einfach loslegen können. Für eine Cloud-Lösung wird kein Administrator benötigt und die Kosten sind meistens günstig und klar kalkulierbar. Auch der Anbieter der Cloud-Lösung hat viele Vorteile: anstatt sich um viele verschiedene Kundensysteme kümmern zu müssen, muss nur ein zentrales System gepflegt werden. So fällt es leicht dies immer auf dem aktuellsten Stand zu halten. Auch können die Ressourcen dieses Systems besser ausgenutzt werden.

Eine IDC Studie aus dem Jahre 2020 liefert den deutlichen Beleg für die neue Liebe zur Public Cloud. Von den 200 Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern gaben über 80 % an, dass Sie bereits eine Multi-Cloud Strategie fahren und dies auch als die zukünftig beste Lösung ansehen.

Bei SeaTable ist das anders. Wir sind fest davon überzeugt, dass eine Cloud-Lösung zwar für meisten Anwender die beste Lösung ist. Gleichzeitig gibt es aber auch viele Fälle, in denen man keine Cloud-Lösung haben will. Deshalb wurde SeaTable von Anfang so konzipiert, dass es neben der Cloud noch zwei weitere Produkte gibt. Dies sind die selbst gehosteten On-Premises Systeme und Dedicated Systeme.

Wir von SeaTable glauben daran, dass Menschen, Unternehmen und Ihre Anforderungen unterschiedlich sind und es deshalb keinen Sinn ergibt, diese alle in das gleiche Produkt zu pressen.

Was ist die Alternative zur SeaTable-Cloud?

Auch wenn Cloud-Lösungen aktuell sehr beliebt sind, kann man insbesondere in Europa und Deutschland eine Gegenbewegung feststellen. Viele Menschen und Organisationen legen Wert auf Datenschutz und die Möglichkeit, mehr Kontrolle über Ihre eigenen Daten zu bekommen. Diese Menschen erkennen den Sinn einer öffentlichen Cloud-Lösung, möchten jedoch den Kontrollverlust nicht akzeptieren oder zumindest reduzieren. Den bei jeder Cloud-Lösung vertraut man die Daten einem Dienstleister an und bezahlt für die Bereitstellung eines Dienstes und die Verarbeitung der Daten. Teilweise verbieten Unternehmen sogar den Einsatz von ausländischen Cloud-Lösungen, weil kritische Daten, etwa personenbezogene Daten oder geistiges Eigentum nicht an ausländische Unternehmen übermittelt werden soll.

Diesen Organisationen bieten wir die Möglichkeit mehr Kontrolle über Ihre Daten zu bekommen und je nach technischer Expertise bietet sich dafür eine selbst gehostete Lösung oder ein dediziertes eigenes System an.

SeaTable On-Premises und Dedicated

Bei einer selbst gehosteten Lösung (On-Premises) lizenziert man nur die Softwarelösung SeaTable und kann dann selbst festlegen, wo man diese Software installieren will. Für die Installation nutzt man das englische Administrator-Handbuch und behält mit diesem On-Premises Ansatz die volle Kontrolle über die Daten und das System. Im Umkehrschluss muss man sich aber selbst um die Installation, den Betrieb, die Wartung und die Updates kümmern.

Public Cloud vs. On-Premises

Cloud oder lieber selbst gehostet?

Ein dediziertes System ist gewissermaßen der Mittelweg: Man teilt sich das System nicht mehr mit vielen anderen Nutzern, sondern man bekommt sein persönliches eigenes System, welches jedoch nicht selbst verwaltet man. Sämtliche administrativen Tätigkeiten werden vom Entwickler der Software übernommen. Dieser spielt Updates ein und sorgt dafür, dass das System zuverlässig funktioniert. Ein dediziertes SeaTable verhält sich in Bezug auf die Administration und Funktionen ähnlich wie ein Cloud-Produkt, von der Nutzung her eher wie ein On-Premises System.

Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Aspekte der drei Produkte im Überblick:

 CloudDedicatedOn-Premises
VersionenFree, Plus, EnterpriseEnterpriseEnterprise
kostenlos nutzbar (SeaTable Free)
Administration
beliebiger Serverstandort
automatische Updates
eigene Administration
Zugriff Linux Kommandozeile
eigene Authentifizierung
Customizing
eigenes Logo
eigene URL
eigene Vorlagen
eigene Benutzerrollen
Support
optionaler Corporate Support
VoraussetzungenE-Mail-Adressemind. 100 NutzerLinux-Server oder -VM

Die drei zentralen Fragen zur Auswahl des richtigen Produktes

Nun werden Sie sich vielleicht fragen, woher Sie wissen sollen, welches das richtige Produkt für Sie ist? Die folgenden drei Fragen werden Ihnen helfen zu entscheiden, welches Produkt das Richtige für Sie ist:

  • Kann ich die Administration eines SeaTable Servers selbst übernehmen?
  • Sind meine Daten besonders schützenswert?
  • Benötige ich individuelle Anpassungen wie etwa ein eigenes Logo, eigene Farben und eigene Vorlagen?

Wenn Sie alle drei Fragen mit „Ja“ beantworten, dann kommt für Sie nur ein On-Premises System infrage. Wenn Sie alle drei Fragen mit „Nein“ beantwortet haben, dann sollten der SeaTable-Cloud eine Chance geben. In allen anderen Fällen sollten Sie weiterlesen und sich die drei Produkte im Details ansehen.

Sollten Sie sich noch nicht zu 100 % sicher sein, welche Variante, die richtige für Sie ist, dann probieren Sie zuerst die SeaTable Cloud aus. Diese steht sofort zur Verfügung, bietet alle Funktionen und kostet wenig. Gleichzeitig können Sie zu jedem Zeitpunkt Ihre Daten von der Cloud zu einem dedizierten oder selbst gehosteten SeaTable Server übertragen.

Produktvergleich: welches SeaTable ist für Sie geeignet?

Lesen Sie im nun folgenden Abschnitt alle Details zu den drei Produkten von SeaTable.

Die SeaTable Cloud ist sofort einsatzbereit

Bisher wurde in diesem Artikel immer nur von der SeaTable Cloud gesprochen. Tatsächlich gibt es drei Cloud-Angebote mit den Namen „Free“, „Plus“ und „Enterprise“. Diese unterscheiden sich vom Preis, den enthaltenen Funktionen und den Nutzungslimits. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim Free-Abo um eine kostenlose und gleichzeitig funktional eingeschränkte Version. Maximal 2.000 Zeilen stehen Ihnen mit einem Free-Abo in Ihrem Team zur Verfügung. Bei einem Plus- und Enterprise-Abo zahlen Sie eine monatliche Gebühr und erhalten dafür höhere Limits und mehr Funktionen. Eine vollständige Auflistung der genauen Unterschiede dieser Abo-Modelle finden Sie auf der Preisseite der SeaTable-Cloud.

Die SeaTable-Cloud ist so konfiguriert, dass Teams gebildet werden können. Jedes Team kann beliebig viele weitere Mitglieder aufnehmen, die dann zusammen arbeiten können, gleichzeitig sind die Teams logisch voneinander getrennt. Freigaben über die Grenzen eines Teams hinweg sind zwar möglich, jedoch können nur innerhalb eines Teams Gruppen gebildet werden. Die Software SeaTable stellt somit sicher, dass jeder nur auf die Informationen zugreifen kann, auf die er Zugriff bekommen soll.

Bei der SeaTable Cloud teilen sich somit alle Nutzer das gleiche System. Dieses erreichen Sie unter cloud.seatable.io und die Registrierung neuer User erfolgt auf der Seite auf der Sie sich gerade befinden. Alle Daten und Benutzerinformationen werden in der gleichen Datenbank und dem gleichen Datenspeicher gesichert. Konkret läuft die SeaTable-Cloud in den deutschen Rechenzentren des Schweizer Anbieters Exoscale. Mehr Hintergrundwissen über die Entscheidung für Exoscale finden Sie übrigens in diesem Blogartikel.

Updates, Sicherungen und Wartungen erfolgen automatisch und im regelmäßigen Abstand durch die Systemadministratoren der SeaTable GmbH.

Die Vorteile der SeaTable Cloud:

  • Die SeaTable Cloud ist sofort einsatzbereit
  • Für die Registrierung benötigen Sie nur eine E-Mail-Adresse
  • Starten Sie mit dem kostenlosen Free-Abo
  • Wechseln Sie jederzeit zu einem Plus- oder Enterprise-Abo
  • Zahlen Sie nur für die Benutzer, die Sie benötigen
  • Updates und Sicherungen erfolgen durch die SeaTable GmbH
  • Vertrauen Sie der Datenspeicherung im deutschen Rechenzentrum von Exoscale

Mit SeaTable Dedicated machen Sie sich das Leben leicht

Mit einem dedizierten System bekommen sie ihre eigene persönliche Cloud, welche die SeaTable GmbH für Ihr Unternehmen verwaltet. So erfolgt die Wartung, Updates und Sicherungen des Systems nach Absprache durch die gleichen Systemadministratoren
von cloud.seatable.io. Da es sich jedoch um Ihr eigenes System handelt, können Sie festlegen, welche Domain oder Subdomain sowie Farbgebung und Logo verwendet werden soll. Auch bei der Authentifizierung der Benutzer haben sie deutlich mehr Freiheitsgrade. Sie können z. B. einen LDAP-Server oder eine Single Sign-On Authentifizierung per SAML integrieren.
Auch die Vorlagen, die Ihrem Team im System angeboten werden, können Sie festlegen. Normalerweise benötigen Sie in einem Dedicated-System keine Trennung in separate Teams, sodass alle neuen Anwender unmittelbar zusammen arbeiten können. Trotzdem können Sie natürlich festlegen, welche Rollen und Berechtigungen im System vergeben werden und welche Fähigkeiten das System bereitstellen soll.

Eine Grundvoraussetzung für ein dediziertes System sind mindestens 100 User. Sie bezahlen lediglich einen jährlichen Fixpreis pro Anwender. Mit weiteren Kosten müssen sie nicht rechnen.
Die Installation erfolgt nach der Beauftragung innerhalb von wenigen Tagen auf den Servern des Anbieters Exoscale. Sobald Sie den entsprechenden DNS-Eintrag gesetzt haben, steht Ihnen das System zur Verfügung.

Die Vorteile eines Dedicated-Systems:

  • URL, Farben, Logo und Vorlagen können Sie festlegen
  • Nutzen Sie existierende Benutzerauthentifizierungen wie LDAP oder SAML
  • Kein administrativer Aufwand
  • Regelmäßige Updates und Wartungen
  • Ihr System, Ihre Datenbank, Ihr Datenspeicher
  • Hosting im deutschen Rechenzentrum von Exoscale

Mit SeaTable Enterprise On-Premises haben Sie die volle Kontrolle

Bei einem On-Premises System entscheiden Sie, wo und auf welcher Hardware Ihr System läuft. Dies kann entweder ein eigener Server oder ein virtueller Server in einem beliebigen Rechenzentrum sein. Sie laden sich von Docker Hub den SeaTable Enterprise Container herunter und installieren und konfigurieren das System gemäß dem englischsprachigen SeaTable Handbuch.

In jedem Fall benötigen Sie zum Starten des SeaTable Servers eine Lizenz. Für bis zu drei Anwender erhalten Sie eine kostenlose Zweijahres-Lizenz. Lediglich Ihre E-Mail-Adresse ist dafür erforderlich. Wenn Sie mehr als drei Anwender nutzen möchten, müssen Sie SeaTable Enterprise entsprechend ihrer Nutzerzahlen lizenzieren. Die Lizenzdatei ist eine txt-Datei, die auf ihrem Server hinterlegt werden muss. Die Validierung der Gültigkeit erfolgt beim Start des SeaTable Servers. Eine Verbindung ins Internet zu einem Lizenzserver ist nicht erforderlich. SeaTable Enterprise kann somit komplett isoliert und autark in einem lokalen Netzwerk betrieben werden.

Mit einem selbst gehosteten SeaTable Enterprise System bekommen Sie alle Möglichkeiten von SeaTable und gleichzeitig haben Sie die vollständige Kontrolle über alle Komponenten des Systems. Sie definieren, welche Rollen und Berechtigungen Sie vergeben, welche Nutzer sich in Ihrem System anmelden dürfen und welche Funktionen Sie aktivieren möchten. Auch bei der Wahl der genutzten Hardware oder Virtualisierungsumgebung behalten Sie die volle Kontrolle.

SeaTable Enterprise wird per Docker auf einem Linux-Server installiert. Der Betrieb ist nicht weiter kompliziert, wenn Sie über Erfahrung mit der Linux-Kommandozeile und dem Betrieb eines Servers verfügen. Natürlich steht Ihnen mit dem Erwerb einer SeaTable Lizenz der SeaTable Support zur Verfügung. Auf Nachfrage bieten wir auch individuelle Pakete für Wartung und Support an.

Die Vorteile eines On-Premises-Systems:

  • Volle Kontrolle über Hardware und Datenspeicherung
  • Vollständiger Funktionsumfang steht zur Verfügung
  • Keine Internetverbindung erforderlich
  • Individuelle Konfiguration des Systems möglich

Neben der Enterprise Edition gibt es noch die Developer Edition, welche funktional stark eingeschränkt ist und sich primär an Entwickler richtet, die SeaTable als eine flexible Datenbank mit einem eigenen Frontend verwenden wollen. Details zu den beiden Editionen und die genauen Unterschiede finden Sie in dem Blogartikel SeaTable Enterprise und Developer Edition im Vergleich.

SeaTable Enterprise Edition unter Ubuntu Server 20.04 LTS installieren

Dank Docker ist die Installation von SeaTable Enterprise Edition ganz einfach und in wenigen Augenblicken gemacht. Ubuntu Server als weitverbreitetes und gut dokumentiertes Linux Betriebssystem bietet sich als Basis für SeaTable hervorragend an. Wenn Sie bereits einen Ubuntu Server haben, dann erfahren Sie hier, wie Sie in 10 Minuten auf diesem SeaTable installieren.

Weiterlesen