Beiträge

Alle SeaTable Editionen im Überblick

SeaTable gibt es in drei verschiedenen Editionen, die große Auswirkungen auf den Aufwand für den Betrieb, den Preis und die Möglichkeiten haben. Dieser Artikel gibt Ihnen einen vollständigen Überblick darüber, welche Editionen es gibt, welche Vor- und Nachteile diese bieten und wie Sie die richtige Entscheidung treffen.

SeaTable gibt es in drei Editionen: Cloud, Dedicated und On-Premises

Aktuell geht der Trend klar zu mehr Cloud-Lösung. Das ist komfortabel für die Anwender, entlastet die eigene IT-Abteilung und ist auch von den Kosten meist gut kalkulierbar. Auch für den Anbieter bieten Cloud-Lösungen viele Vorteile: man muss nur ein zentrales System pflegen, diese Version ist immer auf dem aktuellsten Stand, die IT-Ressourcen werden optimal ausgenutzt etc.

Wir von SeaTable glauben daran, dass Menschen, Unternehmen und Ihre Anforderungen unterschiedlich sind und es deshalb keinen Sinn macht, diese alle in das gleiche Produkt zu pressen.

Gleichzeitig kann man insbesondere in Europa eine Gegenbewegung feststellen, da eine Cloud-Lösung immer auch einen Kontrollverlust bedeutet. Bei einer Cloud-Lösung gibt man die Daten an einen Dienstleister und bezahlt für die Bereitstellung eines Dienstes und die Verarbeitung der Daten.

Bei einer selbst gehosteten Lösung lizenziert man nur die Software und kann dann selber festlegen, wo man diese Software installieren will. Bei diesem dediziertes System ist quasi der Mittelweg: der Kunde erhält sein persönliches System, welches er jedoch nicht selbst verwaltet, sondern durch den Entwickler der Software betreuen lässt. Dieser spielt Updates ein und sorgt dafür, dass das System zuverlässig funktioniert. Ein Dediziertes SeaTable verfällt sich in bezug auf die Administration ähnlich wie ein Cloud-Produkt, von der Nutzung her eher wie ein On-Premises system.

Die drei zentralen Fragen

Vereinfacht gesprochen, geht es bei den drei SeaTable Editionen um die folgenden Fragen:

  • Kann ich die Administration des SeaTable Servers selber übernehmen bzw. will ich das?
  • Wie wichtig ist mir, meine Daten vollständig unter kontrolle zu haben?
  • Wie wichtig sind mir individuelle Anpassungen wie z.B. ein eigenes Logo, eigene Farben und eigene Vorlagen?

Die folgende Tabelle zeigt die verschiedenen Aspekte der drei Editionen im Überblick:

 CloudDedicatedOn-Premises
VersionenFree, Plus, EnterpriseEnterpriseEnterprise
kostenlos nutzbar (SeaTable Free)
Administration
beliebiger Serverstandort
automatische Updates
eigene Administration
Zugriff Linux Kommandozeile
eigene Authentifizierung
Customizing
eigenes Logo
eigene URL
eigene Vorlagen
eigene Benutzerrollen
Support
optionaler Corporate Support
VoraussetzungenE-Mail-Adressemind. 100 NutzerLinux-Server oder -VM

Wie wählt man nun die richtige SeaTable Edition aus?

Menschen wissen normalerweise sofort, welche Edition Sie am Liebsten hätten. Mit Hilfe der oben gezeigten Tabelle sollte es auch Ihnen nicht schwerfallen zumindest eine Priorität festzulegen. Wenn diese Wahl dann auch noch mit den Rahmenbedingungen, Voraussetzungen und Preisvorstellungen übereinstimmt, haben brauchen Sie nicht weiter nachzudenken.

Sollten Sie sich noch nicht zu 100% sicher sein, welche Edition die richtige für Sie ist, dann probieren Sie zuerst die SeaTable Cloud aus. Diese steht sofort zur Verfügung, bietet alle Funktionen und kostet wenig. Gleichzeitig können Sie zu jedem Zeitpunkt Ihre Daten von der Cloud zu einem dedizierten oder selbst gehosteten SeaTable Server übertragen.

SeaTable Enterprise Edition unter Ubuntu Server 20.04 LTS installieren

Dank Docker ist die Installation von SeaTable Enterprise Edition ganz einfach und in wenigen Augenblicken gemacht. Ubuntu Server als weitverbreitetes und gut dokumentiertes Linux Betriebssystem bietet sich als Basis für SeaTable hervorragend an. Wenn Sie bereits einen Ubuntu Server haben, dann erfahren Sie hier, wie Sie in 10 Minuten auf diesem SeaTable installieren.

Weiterlesen