SeaTable wird europäisch. Migration von Amazon AWS zu Exoscale

Die SeaTable Cloud wird europäischer

Mit SeaTable verwalten und organisieren Sie Projekte, Kunden, Assets, Ideen und Arbeitsergebnisse aller Art. Sie vertrauen SeaTable somit die zentralen und wichtigsten Daten Ihres Unternehmens oder Ihres Teams an. Dass uns der Schutz Ihrer Daten sehr wichtig ist, zeigt die Tatsache, dass wir als einziger Anbieter von Online-Spreadsheet Lösungen unseren Kunden die Möglichkeit geben, Ihren eigenen persönlichen SeaTable Server zu betreiben. Nur so behalten Sie die volle Kontrolle und absolute Datenhoheit. Doch auch bei unseren Cloud-Kunden legen wir höchste Maßstäbe an die Sicherheit Ihrer Daten.

Bisher nutzten wir als Basis für unsere Cloud-Plattform die Dienste von AWS. AWS steht für Amazon Web Services, dem Anbieter für Cloud Computing, Datenbanken und Datenspeicherung von Amazon. Unternehmen weltweit vertrauen dem Branchenführer AWS, da AWS einen riesigen Funktionsumfang und eine weltweit zuverlässige Bereitstellung zu günstigen Preisen anbietet. Dies ändert freilich nichts an der US-amerikanischen Herkunft Amazons und entsprechenden Gesetzen sowie Gerichtsentscheidungen, die US-Behörden grundsätzlich einen Zugriff auch auf Server außerhalb der USA ermöglichen.

SeaTable ist als europäisches Unternehmen dem Datenschutz verpflichtet

SeaTable hat seine Wurzeln und seinen Hauptsitz in Mainz. Wir fühlen uns als europäisches Unternehmen und obwohl wir weltweit aktiv sind, sehen wir unseren Kernmarkt auch in Europa, wo das Interesse an sicheren und datenschutzkonformen Lösungen grundsätzlich weiter verbreitet ist als in der restlichen Welt. Somit ist es für uns nur logisch, wenn wir unsere Cloud-Lösung auch auf einer europäischen Infrastruktur betreiben.

Deshalb haben wir uns dazu entschieden, dass wir heute am 20. Mai 2021 unsere Cloud-Plattform von AWS zum Schweizer Anbieter Exoscale migrieren.

Für unsere Kunden ändert sich dadurch erst mal nichts. Die URL cloud.seatable.io bleibt die Gleiche, die Plattform sieht noch genauso aus wie vorher. Auch die tatsächlichen Dateien und Datenbanken unserer aktuellen Cloudkunden werden nur um wenige Kilometer Luftlinie verschoben, da sowohl die Rechenzentren von AWS als auch Exoscale in Frankfurt stehen.

Und trotzdem ist es ein großer Schritt, dem führenden amerikanischen Infrastrukturanbieter den Rücken zu kehren und zu einem Schweizer Unternehmen zu wechseln. Ihnen und uns gibt das die Gewissheit, dass Ihre Daten ab sofort besser geschützt sind und europäischen Datenschutzanforderungen unterliegen.

Warum gerade Exoscale?

Die Wahl unseres Infrastrukturanbieters haben wir nicht dem Zufall überlassen. Für uns waren die folgenden Punkte bei der Wahl für unseren zukünftigen Infrastrukturanbieter entscheidend:

  • europäischer Anbieter mit mehreren Rechenzentren in Deutschland
  • zuverlässige Erreichbarkeit und hohe Performance
  • höchste Sicherheitsstandards in Bezug auf die Rechenzentren
  • skalierbarer Objektspeicher und flexible Rechenkapazitäten
  • ähnliche Kosten wie bisher bei AWS
  • automatisierte Installationsmöglichkeiten

Mit Exoscale haben wir einen Anbieter gefunden, der alle unsere Anforderungen erfüllt und uns darüber hinaus beste Performance, guten Service und alle rechtlichen Anforderungen erfüllt. Die Rechenzentren von Exoscale erfüllen nicht nur sämtliche ISO-Normen, sondern erfüllen auch die Anforderungen der eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA, weshalb Exoscale auch Dienstleistungen und Infrastruktur für Schweizer Finanzinstitue erbringen darf. Was für Schweizer Banken geeignet ist, ist für uns und unsere Kunde gerade gut genug. Mehr Details zu den Rechenzentren von Exoscale finden Sie hier. Selbstverständlich haben wir einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit Exoscale unterzeichnet und die Zugriffsmöglichkeiten auf die Server entsprechend gesichert.

Der zukünftige Aufbau bei Exoscale

In Zukunft werden wir für unser Cloudangebot von SeaTable auf die folgenden Dienste von Exoscale zurückgreifen:

  • geclusterte SQL-Datenbank für Ihre SeaTable Bases
  • S3 Objektspeicher für Ihre Dateien
  • Zugriffsverteilung über einen dedizierten Loadbalancer
  • örtlich getrennte Backups in Frankfurt und München

Exoscale: unsere Empfehlung für zukünftige Dedicated Systeme

Für Unternehmen, die keinen eigenen Server betreiben wollen, bieten wir auch die Option, ein dediziertes SeaTable System aufzusetzen. So erhält das Unternehmen seinen eigenen Server und die Möglichkeit für ein individuelles Customizing und den Zugriff über eine eigene URL. Gleichzeitig übernehmen wir die Wartung und Betreuung des Systems im Auftrag des Kunden. Bei einem dedicated System gehen wir natürlich bei der Wahl der notwendigen Infrastruktur auf die Wünsche des Kunden ein, werden jedoch zukünftig Exoscale als präferierten Anbieter empfehlen. Wenn unser aktuelles Setup von cloud.seatable.io bei Exoscale Tausende parallele Zugriffe abbilden kann, sollte das für jeden Kunden auch ausreichend sein.

Die Migration von AWS zu Exoscale ist ein wichtiger Schritt in Richtung europäische Infrastruktur

Mit der Migration von AWS zu Exoscale liegen zukünftig die Kundendaten bei einem Schweizer Unternehmen und in einem deutschen Rechenzentrum. Das ist ein wichtiger Schritt in Bezug auf den Datenschutz, Datenhoheit, EU-DSGVO bzw. Privacy Shield. Trotzdem sind damit für uns die Überlegungen nicht abgeschlossen. Wir wollen auch zukünftig für unsere zentrale IT soweit möglich auf europäische Anbieter setzen. So laufen bereits die Vorbereitungen, um unsere aktuelle E-Mailmarketingplattform ActiveCampaign durch Sendinblue aus Frankreich zu ersetzen. Wir werden auch hier berichten, sobald diese Umstellung erfolgt ist.