Homeoffice

Verzweifelt im Homeoffice- unsere Tipps

Die Coronakrise zwingt aktuell Millionen Menschen zum Arbeiten im Homeoffice. Die Umstellung auf die neue Situation fällt manchen leicht, viele haben jedoch auch damit zu kämpfen. Auch Sie wissen morgens nicht so richtig, wie sie anfangen sollen? Sie vergessen ständig die Mittagspause und essen stattdessen Ihre schnell geschmierten Brote vor dem PC? Wir geben Ihnen wertvolle Tipps und zeigen Ihnen Vorteile auf die Ihnen die Situation ganz bestimmt erleichtern.

Sie sind Teamleiter und Fragen sich, wie Sie Ihre wöchentlichen Meetings am besten aus dem Homeoffice organisieren? Schauen Sie doch auch mal hier vorbei, wir haben das passende Template für Sie entwickelt!

 

1. Eine Routine am Morgen

Um einen Entscheidungsmüdikeit am Morgen zu vermeiden, etablieren Sie eine feste Morgenroutine. Stehen Sie immer zur gleichen Zeit auf und starten Sie Ihren Tag mit Dingen, die Ihnen guttun. Eine Runde Radfahren oder Joggen, ein Hörbuch hören oder etwas lesen. Jeder Mensch ist anders, finden Sie Ihren Weg! Vielen hilft es Ihnen auch, sich morgens wie gewohnt fertigzumachen, so als würden Sie tatsächlich ins Büro fahren. Jogginghose und Schlafanzug sollen ja schließlich in Zukunft nicht mit Arbeit assoziiert werden.

2. Einen Raum zum Arbeiten schaffen

Für das Arbeiten von zuhause ist das Schaffen eines Arbeitsplatzes enorm wichtig. Wenn du über kein Arbeitszimmer verfügst, nutze Raumtrenner. Das können Bücherregale, Pflanzen, Vorhänge oder lediglich eine andere Wandfarbe sein. Die optische Trennung ist wichtig, so kommst du leichter in den Arbeitsmodus und kannst nach Feierabend auch wieder leichter abschalten.

 

Homeoffice

3. Frische Luft und Bewegung

Nicht nur direkt nach dem Aufstehen tut frische Luft und Bewegung gut, auch zwischendurch sind kleinere Bewegungspausen gut für die Konzentration. Haben Sie einen längeren Call? Probieren Sie doch mal währenddessen durch die Wohnung und sogar um den Block zu laufen. Die längere Kaffeepause mit den Kollegen entfällt im Homeoffice, also haben Sie stattdessen jetzt 5 Minuten Zeit, frische Luft zu schnappen.

4. Auch im Homeoffice gilt- Mittagspause einhalten!

Sie hören sich selber sagen, dass Sie keine Zeit für eine Pause haben? Gerade dann sollte Sie eine machen! Wer regelmäßig Pausen macht, arbeitet konzentrierter und produktiver. Der Vorteil im Homeoffice- Sie können Ihre Pausen legen, wie Sie möchten. Statt einer langen Mittagspause empfehlen Experten nämlich mehrere kleine, intensive Pausen. Durch die erhöhten Zeiten vor dem Bildschirm werden unsere Augen mehr als sonst beansprucht und durch den fehlenden Arbeitsweg mangelt es uns an Bewegung. Stellen Sie sich kurz an das geöffnete Fenster und atmen mehrmals tief ein und aus. Schließen Sie zwischendurch für 2 Minuten die Augen, am besten mit einem gestellten Timer.

5. Regeln mit Mitbewohnern vereinbaren

Um unangenehme Situationen während Videocalls zu vermeiden, empfiehlt es sich, regeln mit Mitgliedern des Haushalts auszumachen. Wichtiges Beispiel: Tür zu heißt “Bitte nicht stören”.

6. Fragen telefonisch klären

Nicht für jede kleine Frage braucht es eine Mail oder Messenger Nachricht. Rufen Sie die Kollegen doch einfach schnell an. Fragen werden schneller geklärt und außerdem hat man so wenigsten kleine soziale Kontakte.

 

Sehen Sie es positiv- Homeoffice bietet Ihnen einige Vorteile

Auch wenn es zu Beginn schwerfällt, das Arbeiten von zuhause aus bietet durchaus einige Vorteile. Sie ersparen sich den Arbeitsweg und somit auch nervige Staus oder Verspätungen von Bus und Bahn. Am Ende des Tages bleibt Ihnen etwas mehr Freizeit. Außerdem sparen Sie sich das Geld für die Auto- oder Busfahrt. Auch der Lärmpegel ist zuhause meistens nicht so hoch. Gerade wenn Sie eigentlich im Großraumbüro arbeiten. Zusätzlich können Sie, wenn Sie keine strikt vorgegebenen Termine haben, nach Ihrem eigenen Biorhythmus arbeiten. Sie sind morgens um 5 Uhr bereits fit und könnten in den Arbeitstag starten? Im Homeoffice kein Problem.