Ein Entwickler-Team sitzt am Schreibtisch und diskutiert über Jira Alternativen.

5 Jira-Alternativen für Fehlerverwaltung und Projektmanagement, die Sie kennen sollten

Vor allem Entwickler-, aber auch andere Teams kennen die Software Jira bereits. Mit ihr lassen sich Projekte managen und ein System zur Fehlerverwaltung betreiben. Doch wie sieht es mit der Konkurrenz aus? Welche Alternativen zu Jira gibt es und was bieten diese?

Werfen Sie mit uns einen Blick auf die fünf besten Jira-Alternativen.

Was ist Jira?

Jira ist ein Tool der australischen Firma Atlassian. Es wird seit 2002 von Unternehmen weltweit zur Fehlerverwaltung und zum Projektmanagement verwendet. Derzeit setzen ca. 65.000 Unternehmen die Software ein.

Jemand ist auf der Suche nach Jira-Alternativen.

Jira-Alternativen © Andrey Popov / adobe stock

Warum sollten Sie sich nach Jira-Alternativen umsehen?

Wenn die Software von Atlassian bereits von einer Vielzahl an Teams verwendet wird – warum sollten Sie sich nach einer Alternative für Jira umsehen?

Preis

Erstes Argument ist der Preis. Die Konkurrenz ist groß und hat mehr in petto als Jira. Es kommt die Frage auf, ob die Kosten gerechtfertigt sind oder es Zeit für eine Alternative ist.

Jira startet mit einer kostenlosen Version, geht in eine Standard- und Premium-Variante über und liefert schließlich eine Enterprise-Version. Die Preise liegen im Schnitt bei 7,50 $ pro User und Monat für die Standard- und 14,50 $ für die Premium-Variante. Die Kosten für Jira Enterprise erhalten Sie auf Anfrage.

Das Problem: Nur mit Jira Enterprise können Sie verschiedene Projekte (Site-Limit) voneinander trennen.

Schwer zu lernen

Abgesehen vom Preis ist Jira unhandlich – insbesondere für seine wichtigsten Einsatzbereiche Fehlerverwaltung und Projektmanagement. Es wurde für Entwickler-Teams konzipiert und selbst diese sind damit im Business-Alltag nicht zufrieden.

Die Bedienung ist komplex und die Benutzeroberfläche teils überholt.

Mehrfachbeauftragung nicht möglich

Ebenfalls häufig angemerkt wird, dass Jira keine Mehrfachbeauftragung zulässt. Wenn eine Aufgabe oder ein Problem einer Person zugewiesen ist, können andere nur Beobachter sein. Unternehmen enden mit unschönen Workarounds wie doppelten Listen. Oder es wird beispielsweise für den E-Mail-Verteiler eines Teams ein eigener Account erstellt, damit alle Aufgaben für das Team gesammelt eingehen.

Hersteller-Abhängigkeit

Eine weitere Lücke ist der Export von Projekten aus Jira in andere Projektmanagement-Software. Wenn Sie die Jira-Hilfe durchstöbern, werden Sie feststellen, dass Sie alle möglichen Informationen zum Import finden – jedoch nicht zum Export. Das macht die Migration nicht gerade einfach. So möchte der Hersteller Atlassian verhindern, dass Sie zu einer der Jira-Alternativen wechseln.

Umzug in die Cloud

Einen Umzug erleichtert Jira jedoch – und zwar den in die Cloud. Das Produkt Jira Server wird eingestellt. Sehen Sie sich also nach Jira-Alternativen um, wenn Sie Ihr Projekt- oder Fehlermanagement nicht über die Cloud abwickeln möchten.

Die fünf besten Jira-Alternativen im Überblick

Im Folgenden haben wir Ihnen die fünf aktuell besten Jira-Alternativen gegenübergestellt. Werfen Sie einen Blick auf die Funktionen, Hosting-Möglichkeiten, Kosten, möglichen Sprachen, API und mehr.

Starten wir mit der ersten Alternative.

#1 Redmine – die erste Open-Source Jira-Alternative

Die Projektmanagement-Software Redmine ist ein kostenfreies Open-Source-Programm, das 2006 erschien.

Redmine überzeugt als Alternative zu Jira mit diesen Features:

  • Self-Hosting ist möglich.
  • API für Drittsoftware-Integration vorhanden.
  • Die deutsche Sprachausgabe ist einstellbar.
  • Eine inoffizielle App (RedminePM) existiert für iOS und Android.
  • Redmine ist eine kostenlose Jira-Alternative.

Die Software ist sehr kompatibel mit anderen Lösungen und kostenfrei. Erweiterungen sind per Plug-ins und Themes vorhanden. Der Nachteil: das Programm ist komplex und Workflows sind nicht konfigurierbar.

#2 OpenProject als Alternative zu Redmine und Jira

Wie der Name vermuten lässt, ist OpenProject, genau wie Redmine, ebenfalls eine Open-Source-Alternative zu Jira. Es erschien 2012 als kollaborative Projektmanagement-Software.

OpenProject weist die folgenden Eigenschaften auf:

  • Self-Hosting ist möglich.
  • API für Drittsoftware-Integration ist vorhanden.
  • Deutsche Sprachversion.
  • Eine inoffizielle App (OpenProject Client) existiert für iOS.
  • OpenProject ist eine kostenlose Jira-Alternative.

Redmine und OpenProject basieren beide auf dem Ruby-on-Rails-Framework. Sie ähneln sich in ihrem Funktionsumfang, setzen jedoch unterschiedliche Schwerpunkte. Redmine fokussiert zum Beispiel die Unterstützung mehrerer Projekte, eine flexible, rollenbasierte Zugriffskontrolle und eine flexible Fehlerverwaltung. Für OpenProject hingegen stehen die Zusammenarbeit im Team, die Projekt- und Terminplanung sowie die Verwaltung von Aufgaben an erster Stelle. Bei beiden werden fehlende Funktionen oder eine nicht intuitive Handhabung von Usern angemerkt. Auf der anderen Seite können Sie OpenProject und Redmine mit Ihren Entwicklern auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Kommen wir jetzt zu einer ausgereiften, kostenpflichtigen Alternative.

#3 ClickUp – die komplexe Jira-Alternative

ClickUp wurde 2017 mit Sitz in San Diego gegründet und beinhaltet eine ebenso umfangreiche Funktionspalette wie Jira.

Diese umfangreiche Jira-Alternative präsentiert sich mit den folgenden Features:

  • ClickUp erhalten Sie ausschließlich in der Cloud.
  • Eine API für Drittsoftware-Integration ist vorhanden.
  • Die Software unterstützt Englisch und Französisch. Spanisch und brasilianisches Portugiesisch sind geplant, Deutsch noch nicht.
  • Eine App existiert für iOS und Android.
  • ClickUp liegt zwischen 5 und 19 $ pro User pro Monat, die Kosten für die Enterprise-Version fallen höher aus.

ClickUp ist umfangreich, was viele Möglichkeiten bietet, gleichzeitig aber mit Einarbeitungszeit verbunden ist. Positiv sind der unbegrenzte Speicher und die beliebige Gestaltung der Workspaces. Leider ist ClickUp nicht auf Deutsch verfügbar.

Ein Urgestein unter den Projektmanagement-Tools ist Zoho:

#4 Zoho Projects für klassisches Projektmanagement

Die Jira-Alternative Zoho existiert als Unternehmen seit 1996 in Indien, mittlerweile wird sie weltweit verwendet. Mit Zoho Projects bietet der Entwickler ein klassisches Projektmanagement-Tool an.

Zoho Projects wartet mit diesen Funktionen auf:

  • Sie erhalten Zoho Projects als Cloud-Lösung.
  • Eine API für Drittsoftware-Integration ist vorhanden.
  • Es ist in Englisch, Chinesisch, Niederländisch, Deutsch, Französisch, Japanisch, Portugiesisch, Spanisch und Schwedisch erhältlich.
  • Eine App existiert für iOS und Android.
  • Zoho Projects kostet 5 € pro Benutzer und Monat für die Premium- und 10 € für die Enterprise-Version.

Zoho wird als Low-Cost-Projektmanagement-Software für kleinere Teams vermarktet mit Features, die das Projektmanagement im Team erleichtern. Die Nachteile: Es beinhaltet keine Vorlagen und wartet mit einer ungewöhnlichen Benutzeroberfläche zur Verwaltung von Ressourcen auf.

Neben den alteingesessenen Spielern gibt es natürlich auch Unternehmen mit ganz anderen Ansätzen auf dem Markt. Eine innovative Lösung bietet unser Tool SeaTable:

Eine Person testet eine Jira-Alternative für sein Projektmanagement.

Jira-Alternativen © Andrey Popov / adobe stock

#5 SeaTable – die Next-Generation Spreadsheet-Lösung als Alternative zu Jira

Wir haben SeaTable 2020 in Mainz gegründet mit dem Ziel, mithilfe einer innovativen Spreadsheet-Software große Datenmengen besser managen zu können. Aus diesem Anfang entstand eine Software, die sowohl für einfache Aufgaben als auch für das Projektmanagement und die Fehlerverwaltung verwendet werden kann.

SeaTable kann sowohl für das Projektmanagement, die Fehlerverwaltung, als auch für andere Aufgaben verwendet werden – zum Beispiel für die Urlaubsplanung im Unternehmen. Die Benutzeroberflächen von SeaTable sind intuitiv und leicht zu verstehen. Gut dokumentierte APIs erlauben die Integration anderer Lösungen. Insgesamt ist es einfach anzuwenden und ebenso leicht erweiterbar.

Fazit zu den fünf Jira-Alternativen

Sie sind zur Fehlerverwaltung und für Ihr Projektmanagement nicht auf Jira festgelegt. Der Markt entwickelt sich stetig weiter und so auch die Möglichkeiten, Ihre Daten, Aufgaben und Mitarbeiter zu managen.

Sie haben die Wahl zwischen klassischen Projektmanagement- und Fehlerverwaltungs-Tools, Open-Source-Lösungen oder dem innovativen Ansatz von SeaTable.

Bildquelle Titelbild: © REDPIXEL/Adobe Stock

Ralf Dyllick-Brenzinger
Ralf Dyllick-Brenzinger ist Gründer und Geschäftsführer von SeaTable. Er ist das strategische Mastermind von SeaTable und der Herr der Zahlen. Er liebt die Cookies seiner Verlobten und eine gute Fahrradtour.